.

Geltungszeitraum von: 01.12.2003

Geltungszeitraum bis: 01.01.2014

Rechtsverordnung
über die Dienstbezirke der Prälatinnen und Prälaten
(Kirchenkreise)
in der Evangelischen Landeskirche in Baden

Vom 17. Dezember 2003 (GVBl. 2004 S. 33),

zuletzt geändert am 27. Januar 2010 (GVBl. S. 57)

Der Landeskirchenrat erlässt aufgrund von § 105 Abs. 2 der Grundordnung folgende Rechtsverordnung:
####

§ 1

Für den Dienst der Prälatinnen und Prälaten ist das Gebiet der Landeskirche in die Kirchenkreise Nord- und Südbaden gegliedert.
#

§ 2

Die in § 1 genannten Kirchenkreise (Prälaturen) umfassen
  1. Kirchenkreis Nordbaden:
    die Kirchenbezirke Adelsheim-Boxberg, Alb-Pfinz, Bretten, Karlsruhe-Land, Kraichgau, Ladenburg-Weinheim, Mosbach, Neckargemünd-Eberbach, Pforzheim-Land, Südliche Kurpfalz, Wertheim; die Bezirksgemeinden Heidelberg, Mannheim; die Stadtkirchenbezirke Karlsruhe, Pforzheim;
  2. Kirchenkreis Südbaden:
    die Kirchenbezirke Baden-Baden und Rastatt, Breisgau-Hochschwarzwald, Emmendingen, Hochrhein, Konstanz, Markgräflerland, Ortenau (Kehl, Lahr, Offenburg), Überlingen-Stockach, Villingen; den Stadtkirchenbezirk Freiburg.1#
#

§ 3

Dienstsitz der Prälatinnen und Prälaten ist
1. für den Kirchenkreis Nordbaden:
Schwetzingen2#
2. für den Kirchenkreis Südbaden:
Freiburg.
#

§ 4

( 1 ) Diese Rechtsverordnung tritt am 1. Dezember 2003 in Kraft.
( 2 ) Die Verordnung vom 24. September 1976 (GVBl. S. 110), geändert durch Verordnung vom 18. Juni 1980 (GVBl. S. 68), tritt außer Kraft.

#
1 ↑ Gemäß § 1 Nr. 1 RVO zur Änderung der RVO über die Dienstbezirke der Prälatinnen und Prälaten (Kirchenkreise) in der Evangelischen Landeskirche in Baden vom 27.01.10 (GVBl. Nr. 3/2010 S. 57) mit Wirkung vom 1. Februar 2010.
#
2 ↑ Gemäß § 1 Nr. 2 RVO zur Änderung der RVO über die Dienstbezirke der Prälatinnen und Prälaten (Kirchenkreise) in der Evangelischen Landeskirche in Baden vom 27.01.10 (GVBl. Nr. 3/2010 S. 57) mit Wirkung vom 1. Februar 2010.